Toni Bortoluzzi
Präsident Verein Schutzinitiative,
alt Nationalrat

Herzlich willkommen

Der Verein Schutzinitiative hat seinen Ursprung in der eidgenössischen Volksinitiative «Schutz vor Sexualisierung in Kindergarten und Primarschule», die am 17. Dezember 2013 mit 110’000 gültigen Unterschriften eingereicht wurde.

Ziel der Volksinitiative war es, Kinder im Kindergarten und in den ersten zwei Klassen der Primarschule vor unwissenschaftlichem, ideologischem und somit verfassungswidrigem Sexualkundeunterricht zu schützen.

Das Initiativkomitee hat am 29. Juni 2015 entschieden, die Volksinitiative zurückzuziehen und das Komitee in einen Verein umzuwandeln. Grund dafür war die Feststellung, dass die Initiative allein schon durch das Zustandekommen viel Schutzwirkung entfaltet hat:

Das Kompetenzzentrum für Sexualpädagogik in Luzern wurde geschlossen und der «Lehrplan 21» der Deutschschweizer Kantone enthält keinen Sexualkundeunterricht vor dem vollendeten 10. Altersjahr.

Stärkung der Elternrechte

Dieser Erfolg hat uns darin bestärkt, das Thema Frühsexualisierung mit dem Verein Schutzinitiative weiterzuverfolgen: Das Ziel des 2016 gegründeten Vereins Schutzinitiative ist es, landesweit einen massgeblichen Beitrag zur Beratung der Eltern im Hinblick auf die Sexualaufklärung und -erziehung der Kinder zu leisten und vor schädlichen Sexualaufklärungsprogrammen zu warnen.